Historisches und heutiges Rechlin

Der Ort Rechlin befindet sich am südöstlichen Ufer der Müritz. Die erste urkundliche Erwähnung fand am 24. August 1374 statt. Die alte Form des Ortsnamens im 14. Jahrhundert lautete „Reddechlyn“. Im Jahr 1832 wurde die Kirche fertig gestellt und sie erhielt ihre Weihe.

Die Entwicklung des Ortes ist mit der Luftfahrttechnik verbunden. Bereits während des 1. Weltkrieges wird eine Flieger-Versuchs- und Lehranstalt übergeben. Ab 1924 erfolgt der Ausbau zur größten Erprobungsstelle der Luftwaffe an der Müritz. Das berühmte Peenemünde auf der Insel Usedom war im Laufe der Zeit eine Außenstelle von Rechlin. Um 1940 lebten und arbeiteten rund 4.000 Menschen in Rechlin.

Kein anderer als der berühmte Schauspieler Heinz Rühmann hat im Jahr 1941 eine vierwöchige Fliegerausbildung in Rechlin für seinen Film „Quax, der Bruchpilot“ absolviert.

Nach Ende des 2. Weltkriegs wird Rechlin zu einem bedeutenden Garnisionsstandort der sowjetischen Truppen ausgebaut. Die letzten Soldaten zogen im Jahr 1993 ab. Ausführliche Informationen dazu gibt es im Luftfahrttechnischen Museum in Rechlin-Nord.

Heute zeigt sich Rechlin als idealer Ort zum Ausspannen und Erholen. Die Lage zwischen den Naturparken und dem Nationalpark Müritz macht den Ort zu einem interessanten Ausgangsort für Ausflüge und Unternehmungen rund um die Müritz und an der Mecklenburgischen Seenplatte. Ob Sie nun mit dem Fahrrad oder dem Auto, per pedes oder dem Schiff starten, hier verleben Sie einen Urlaub mit unvergesslichen Erlebnissen in schönster Natur. Natürlich können Sie auch in der Müritz baden. Die Badewasserqualität wird regelmäßig geprüft und ist mit einem „einwandfrei“ ausgewiesen. Bootscharter, Fahrradverleih, Gastronomie, Angelerlebnisse und vieles mehr machen den Charme der Region rund um Rechlin für Gäste aus nah und fern aus. Seien Sie unser Gast und fühlen Sie sich in unserer kleinen Gemeinde wohl.